Klimaneutralität als Ziel

Nachhaltiges Energiekonzept in Horb

Klimaneutralität bis 2050

Die Stadt Horb beteiligt sich am Landeswettbewerb „Klimaneutrale Kommune“. Dazu hat die Gemeinde bereits zahlreiche Maßnahmen erfolgreich umgesetzt, wie LED-Leuchtmittel bei Straßenlaternen, den Ausbau von Solar- und Wasserkraftwerke sowie Nahwärmenetzen forciert. Hierzu betrieben die Stadtwerke Horb als Wärmeerzeuger einen Hackschnitzelkessel, eine Öl- und Gasheizung. Mit der Erschließung eines neuen Standorts auf dem Gelände der ehemaligen Hohenbergkaserne ergaben sich neue Möglichkeiten weitere nachhaltige Energieerzeuger zu integrieren

Für Konzept stimmiges System

Nach einer europaweiten Ausschreibung setzte sich Burkhardt mit dem innovativsten und wirtschaftlichsten Konzept gegen den Wettbewerb durch, welches auch das Landesministerium für Umwelt überzeugte und dementsprechend förderte. Entscheidend hierbei war Nachhaltigkeit: die aus Holzpellets erzeugte Wärme wird in das bestehende Nahwärmenetz mit einer Gesamtlänge von 5,5 km eingespeist. Dieses versorgt die einzelnen Gebäude auf dem ehemaligen Kasernengelände sowie ein nahe gelegenes Wohngebiet. Der Clou: gleichzeitig erzeugt das innovative System elektrische Energie, die ins Stromnetz eingespeist wird. Mittels zwei Burkhardt Blockheizkraftwerken wird das möglich. Nachhaltig und umweltfreundlich deswegen, weil den Kraftwerken zwei Holzvergaser V 3.90 vorgeschalten sind, die den nötigen Brennstoff in Form von Holzgas erzeugen. Somit wird hier mit 100% nachwachsendem Rohstoff 400 kW elektrische und 580 kW thermische Energie erzeugt, anders ausgedrückt: es könnten ca. 600 Haushalte mit Strom und ca. 300 mit Wärme versorgt werden. In etwa ein Lastzug mit Holzpellets pro Woche benötigen die Anlagen zum Betrieb. Zum Ausgleich von Lastspitzen und Abnahmeschwankungen wurde im Herbst 2015 ein Pufferspeicher mit einem Volumen von 3 Mio. Liter ergänzt, was in etwa einer Wärmespeicherkapazität von ca. 3.500 Kilowatt entspricht.

Auf der Zielgeraden

Mit der Installation der beiden Anlagen im Jahr 2015 können etwa 2.050 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Stadt Horb kommt so Ihrem Ziel „Klimaneutrale Kommune Horb 2050“ wieder ein Stück näher.

Das Holzgas entsteht im Reaktor des Holzvergasers Eines von zwei Burkhardt Holzgas-BHKW´sDie beiden Einfüllstutzen außerhalb des Gebäudes

Downloads:

« zurück zur Referenzübersicht