Energie aus Biomasse

Holzvergaser und BHKW beheizen Gewächshäuser

Beheizung mit Biowärme

Die Gärtnerei J. Lercher betreibt das Familienunternehmen seit über 30 Jahren. Der im bayerischen Bruck ansässige Betrieb hat sich vor allem auf Gestecke und Floristik spezialisiert. Aktuell gibt es am Standort 5 Gewächshäuser mit insgesamt ca. 5.000 m² beheizbarer Fläche. Bereits im Jahr 2007 entschied sich die Fa. Lercher für Produkte der Burkhardt GmbH zur Wärmeversorgung der Gärtnerei. Die beiden Blockheizkraftwerke mit Scania-Motor und je 200 kW elektrischer Leistung werden vorerst mit Pflanzenöl betrieben. Beheizt werden die Gewächshausflächen über Rohr- und Tischheizungen, sowie wärmegeführte Lufterhitzer. Die produzierte Wärme für den Gärtnereibetrieb wird ganzjährig benötigt. Zusätzlich können sowohl der Blumenladen, als auch ein 5 Parteien Wohnhaus mit Heizwärme versorgt werden.

Umstieg auf Holzgas

Im Jahr 2011 entschied man sich bei Fa. Lercher wieder für eine Technologie mit erneuerbaren Energien aus dem Hause Burkhardt: dem Holzvergaser. Bei der Vergasung wird die Biomasse in mehreren Schritten in ein Produktgas umgewandelt, das später im Blockheizkraftwerk verbrannt werden kann. Als Brennstoff dienen genormte Holzpellets, die wegen ihrer gleichbleibenden Eigenschaften für einen stabilen Prozess sorgen. Grund für den Umstieg auf Holzgas waren die enorm angestiegenen Preise für Palmöl, sowie für Heizöl, mit denen ein Betrieb nicht mehr wirtschaftlich war. Mit einem Holzvergaser des Typs V3.90 und dem bestehenden, auf Holzgas umgerüsteten BHKW versorgt man sich seither mit Wärme. Der erzeugte Strom wird ins Netz eingespeist. Die beiden Module erzeugen zusammen 270 kW thermisch, sowie 180 kW elektrisch. Vor der Umstellung auf den Holzvergaser-Betrieb wurden jährlich ca. 70.000 Liter Heizöl zur Versorgung der Gärtnerei verbraucht. Der derzeitige Jahres-Heizölverbrauch beträgt, je nach Witterung, nur noch ca. 5.000 bis 10.000 Liter.

Ausnutzung der Energiequelle

Die Besonderheit: die gesamte bis zu 50°C warme Abluft von Holzvergaser und BHKW wird über Luftkanäle direkt ins Gewächshaus geleitet. Diese Nutzung bringt der Gärtnerei zusätzlich 30 bis 50 kW Wärme und schont zusätzlich die Umwelt, da nahezu 100% der Energie aus den Holzpellets verwendet wird.

Eines der 5 GewächshäuserAußenansicht der Heizzentrale mit der Holzgas-KWK-AnlageGroßes Produktsortiment bei J. Lercher

Download:

« zurück zur Referenzübersicht